Apoldaer Regelschule erhält 18 neue Laptops

„Die Städtischen“ unterstützen Apoldaer Regelschule „Werner Seelenbinder“

Am heutigen Mittwoch, den 26. August 2020, nahm Schulleiterin Rena Markwart im Beisein von Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand und den Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern städtischer Gesellschaften insgesamt 18 neue Laptops stellvertretend für die staatliche Regelschule „Werner Seelenbinder“ in Apolda-Nord entgegen.


Dieser Aktion vorausgegangen war eine Anfrage der Regelschule mit der Bitte um Unterstützung, um fortan ihren Schülerinnen und Schülern ein effizientes Homeschooling zu ermöglichen. So sollen das Verständnis für Digitalisierung, der Umgang mit neuer Technik und die Bereitschaft für E-Learning bei Schülern und Lehrern gleichermaßen weiter vorangetrieben werden. Die zur Verfügung gestellten Laptops sind sowohl internetfähig eingerichtet als auch für ihren kommenden Einsatz mit allen wichtigen Office-Programmen versehen. Ergänzend zur Technik wurde von der Schule eine Schulcloud eingerichtet, über die das Lehrpersonal mit den Schülerinnen und Schülern kommunizieren kann.


Die Unterstützung der Apoldaer Regelschule ist die erste Initiative der Wohnungsgesellschaft Apolda mbH (WGA), der Immobiliendienstleistung GmbH (iD), der Apoldaer Beteiligungsgesellschaft mbH (ABG), der Bestattungsinstitut Apolda GmbH (BI), der HKS Gebäudetechnik GmbH Apolda (HKS), der Hotel am Schloß Apolda GmbH (HaS) und der Energieversorgung Apolda GmbH (EVA) unter dem gemeinsamen Logo/Slogan „Die Städtischen - Ihr Verbund für Apolda“. Zukünftig sollen so Konzepte erarbeitet, Lösungsansätze schnell umgesetzt und (finanzielle) Mittel verschiedenste Themen betreffend unkompliziert bereitgestellt werden. Und obgleich der gemeinsame Slogan die Identifizierung der beteiligten Gesellschaften mit der Stadt Apolda noch deutlicher zum Ausdruck bringen soll, so bleibt doch die Identität jeder einzelnen Gesellschaft weiterhin bestehen. Ziel des Verbundes ist die optimale Nutzung der einzelnen Stärken und Ressourcen für ein solidarisches Ziel: Apolda als „Wohlfühlstadt“ weiter zu etablieren.


< Zurück zur Auswahl